Arbeiten als Domina oder Bizarrlady – Grundelemente in Theorie und Praxis



Dominanz kann man nicht lernen, Dominanz hat man.“ Es mag sein, dass einem die Grundveranlagung in die Wiege gelegt werden muss, bei vielen Frauen schlummert dies aber im Verborgenen. Also, nur Mut. Das Arbeitsspektrum einer professionellen Domina ist allerdings so umfangreich, dass eine Ausbildung sehr aufwendig klingt.

Traditionell wurde dieses Wissen von einer erfahrenen Domina an die Zofe oder Jungdomina Stück für Stück weitergegeben. Bereiche, in denen die Lehrdomina nicht bewandert war, hat die Schülerin sich dann mühsam durch ausprobieren am Mann angeeignet. Heutzutage bildet kaum mehr ein renommiertes Studio aus.

Wir haben immer wieder Anfragen nach Ausbildungs- oder Praktikumsmöglichkeiten für den dominanten Bereich. Diesem Bedarf wollen wir nun mit dem neu entwickelten Fortbildungs-Konzept begegnen.

Der Basis-Workshop vermittelt das notwendige Gerüst für die berufliche Tätigkeit als Domina oder Bizarrlady. Je nach Persönlichkeit und Vorwissen ist damit ein Einstieg als „Jung- oder Lerndomina“ möglich. Ein guter Grundstock zur selbständigen Weiterbildung wird gelegt und die oft vorherrschenden Mythen über die Arbeit einer Domina werden durch realistische Einschätzungen ersetzt. Grundsätzlich ist gegen „Learning by doing“ nichts einzuwenden, solange alle Beteiligten empathisch und selbstreflektiert vorgehen. Wir helfen dabei, diese Achtsamkeit und eine gesunde Selbsteinschätzung zu erlangen. Auch die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden wollen erkannt werden.

Es geht um handwerkliche Fertigkeiten in Theorie und Praxis. Natürlich können wir keine perfekte Ausbildung in drei Tagen anstreben. Vermitteln hingegegen können wir ein professionelles Grundverständnis, anatomische, handwerkliche, psychosziale und rechtliche Grundlagen.

Ein wichtiger Teil zum Ende des Workshops ist das Herausarbeiten des ersten persönlichen Profils als Domina. Was willst und kannst du anbieten und was nicht? Wie sieht deine dominante Persönlichkeit aus?

Die Vielfalt der Branche zeigt sich auch an den drei Dozentinnen. Sie arbeiten alle drei sehr unterschiedlich und bringen genau dies in den Workshop mit ein. Sie wollen Mut machen zum Ausprobieren und das Richtzeug für die ersten eigenständigen Schritte mitgeben. Die Dozentinnen kommen direkt aus der Praxis und verfügen über Erfahrungen in Lehrtätigkeiten.



Inhalte:

Freitag, 13:00 bis 20:00 Uhr

Begriffsklärung:

  • Was bedeutet eigentlich BDSM
  • Verschiedenartigkeit von Domina
  • verschiedene Arbeitsfelder: Domina, Bizarrlady, Passive, Sklavia, Switcherin, Aktiv/Passive Gespielin, Zofe, Fetischlady
  • Anforderungsprofil (Rückblick persönl. Ergebnisse d. Infoabends)
  • Fachvokabular der Branche und aus dem SM

SM als Dienstleistung:

  • Kundenwünsche, Kopfkino und Realität
  • professionelle Distanz
  • Wie baue ich eine Session auf?
  • Rollenspiele: (Beispiele und Übungen)
  • Maskenplay und Atemreduktion
  • Petplay
  • Doktorspiele –> Hinweis: keine Klinkausbildung
  • Verhörspiele und Knastszenarien
  • Immobilisierungen „Ausgeliefert sein“
  • dominante Massage
  • Erotik und SM? Gegensatz oder Gemeinsamkeit?

Handwerkliches:

  • Was sollte eine Domina können? Grundwissen

Samstag, 11:00 – 19:00 Uhr

Gesundheit und Sicherheit:

  • Risiken und Gefahren, Haftung
    Sicherer Sessionaufbau
    Psycho Hygiene

Praxisübungen

  • Fesseln, Teil 1
    Knoten- und Seilkunde, Standardknoten, Festmachen
  • Schlagende Argumente
    Handspanking, Flogger, Flag und Rohrstock mit Spielanleitungen
  • CBT (Hoden- und Schwanz-Spiele)
  • Nippelplay
  • Analspiele, Fisting
  • Kontrollverlust, Spiel mit dem Unheimlichen, Grenzgänge

SM als Dienstleistung:

  • das Vorgespräch mit praktischer Übung
  • sinnvoller Sessionaufbau
  • der goldene Schuss – Wichstechniken mit „Erfolgsgarantie“

Dominaprofil:

  • Herausarbeiten erster persönlicher Neigungen
  • wie sieht mein Kunde aus? Erste Punktesammlung

Sonntag, 11:00 – 17:00 Uhr

SM als Dienstleistung:

  • Fetische. Was verbirgt sich dahinter? Welche gibt es?
  • Feminisierung und DWT (Damenwäscheträger)
  • Fuß- und Strumpfverehrung
  • Cuckold
  • Dirty Games und Dirty Talking
  • Umgehen mit schwierigen Kunden (tote Fische)

Praxisübungen:

  • Fesseln, Teil 2
  • Wiederholung
  • kreative und freie Fesselungen auf die Schnelle
  • Toys, Spielzeuge – lustvolle Vorführung mit Ausprobieren

Marketing:

  • übliche Werbemöglichkeiten für die Branche
  • Kundenprofil und Werbeansprache
  • Werbetipps

Dominaprofil:

  • Herausarbeiten der persönlichen Neigungen
  • realistische Markteinschätzung

Arbeitsalltag:

  • realistische Darstellung der Verdienstperspektiven
  • Was kommst an Investitionen auf mich zu?
  • Zeitdiebe: Marketing, Mails, Telefon,…
  • Versicherungen und Steuern, was kommt auf einen zu?

Ausblick:

  • wo und wie kann man als Domina in Berlin arbeiten?
  • Networking


Mitzubringen:

  • Schreibzeug

Geeignet für:

  • Sexarbeiter_innen, die ihren Service erweitern oder sich verändern wollen
  • sonstige Interessierte, die aber schon ein Paar bizarre oder SM-Erfahrungen im privaten Bereich gesammelt haben

Domina Ausbildung 18.-19.7.2020

450,00 500,00 

Auswahl zurücksetzen

Zusätzliche Information

Preisklasse

Für Sexarbeits Aktivist*innen, Normalpreis

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Domina Ausbildung 18.-19.7.2020“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.