Vorgespräch und Gestaltung einer Session

Wie baut man eigentlich eine stimmige SM-Session auf? Wie hält man den Spannungsbogen über die ganze Spielzeit? Und wie trifft man überhaupt den Nerv des Spielpartners (Kunden) oder der Spielpartnerin (Kundin)?
Die Grundlage ist zunächst, dass genügend Infos über die Neigungen und Wünsche des Gegenübers vorhanden sind. Welche Infos sind wichtig, und wie kriegt man das raus?

Diese Fortbildung ist hauptsächlich für Sexarbeitende gedacht. Privatpersonen sind aber herzlich willkommen. Besonders für dominante/bizarre Dienstleistende ist ein ausführliches Vorgespräch wichtig. Privat kann ich dieses auch sehr empfehlen.
Was sind die Punkte, die in einem Vorgespräch geklärt werden sollen?
Was sind die Fragen die gestellt werden sollten?
Wo gibt es immer wieder Missverständnisse und wie räumt man die aus
dem Wege?
Anhand von konkreten Sessionanfragen üben wir, wie daraus ein gutes Spiel entwickelt werden kann und welche Dinge dabei im Vorgespräch noch geklärt werden sollten.
Auch beschäftigen wir uns mit der Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und Talente, und wie exakt diese in Sessions eingebaut werden können.
Ebenso finden wir heraus, von welchen Sessions man vielleicht lieber die Finger lassen sollte.
In einem kreativen Teil erarbeiten wir Beispiele für lustvolle Einstiege in die Session.

Inhalte:

Vorgespräch:

  • Vorbereitung darauf
  • Aufbau
  • Inhalte
  • wichtige Nachfragen
  • Kopfkino und Umsetzung dessen
  • Tipps&Tricks

Handwerkszeug:

Sessionaufbau

  • stimmige Verteilung der Inhalte
  • Gestaltung von Übergänge
  • Spagat zwischen Überfrachtung und Langeweile
  • wie kann man eine schlechte Session noch retten?
  • Umgehen mit „Toten Fischen“
  • die eigene Lust einbringen

Anfang und Ende

  • Beispiele für lustvolle Sessioneinstiege
  • Abschluss und Nachgespräch

Inhalte:

  • Grundsätzliches:
  • Was ist der Genuss am Schmerz oder Kink?
  • SM-Vokabular
  • Bedeutung und Einsatz von Kleidung/Körperhaltung/Stimme
  • Kopfkino und Umsetzung dessen

Handwerkszeug:

  • Nippelplay
  • Abbinden und CBT
  • lustvolle Analspiele
  • Benutzung von Toys
  • Grundfesselungen – Quick and Dirty
  • Rollenspiele

Die Session:

  • Das Vorgespräch: Bedeutung, Aufbau, wo frage ich nach?
  • Einstieg in eine Session oder Übergang zum SM
  • Wie weit kann man gehen? Was ist zu wenig, was zu viel?
  • Rollenspiele, die zum individuellen Arbeitsalltag passen
  • Lustvolle Aspekte

Mitzubringen:

  • Neugierde und gute Laune
  • Kleidung wie du willst
  • Stift und Zettel bei Bedarf
  • Seile und Toys stehen in verschiedenster Ausführung zur Verfügung – es kann auch vorhandenes Spielzeug mitgebracht werden

Geeignet für:

  • interessierte Privatmenschen jeder geschlechtlichen Orientierung, die einen fundierten Einstieg in die Welt des BDSM suchen oder erste Techniken verfeinern möchten
  • Tantra- oder Erotikmasseur*innen, die dominante Massagen anbieten wollen
  • Sexarbeiter*innen, die ihre Arbeit durch SM-Elementen erweitern wollen

Dauer:
11 Uhr bis 18:30 Uhr

Kosten:
120,- €
100,- € für Mitglieder des BesD, von Hydra und andere Sexarbeitsaktivist*innen