Methodik, Kommunikation und Selbstmanagement



Ein Workshop für Profis und Laien

BDSM ist eine komplexe, konsensuelle Spielweise, bei der es oft ans Eingemachte geht:
Intimstes Kopfkino, zelebrierte Sexualität und Lust, tiefgehender Austausch und kunstvolle Inszenierung. Schön gesagt, aber wie komme ich von meinem Alltags-Ich in eine (professionelle) Haltung voller erotischer Versprechen und wie komme ich in den passenden Flow für die Umsetzung einer Session? Wie werde ich Teil des Kopfkino, das mein Gegenüber vor Augen hat? Worüber müssen wir sprechen, bevor es zur Sache geht? Was sind Grenzen und wie halte ich mich an die meines Gegenübers und wahre meine eigenen? Was ist Aftercare? Was ist
Augenhöhe trotz Machtgefälle? Wie gestalte ich einen Sessionablauf, der es uns beiden erlaubt, zu genießen? Welche Kommunikationstechniken gibt es, um in Resonanz mit meinem Partner zu gelangen?

Inhalte:
Was sind eigentlich Soft Skills?
Planung, Aufbau und Umsetzung einer Session
Kommunikationstechniken für Kopfkino, Grenzsetzung, Vor- und Nachgespräch (auch bei
eingespielten Paaren)
Resonanztechniken für Aktivierung sexueller Ressourcen beim gestaltenden Part
Erwartungshaltungen formulieren und relativieren

Mitzubringen sind:
Schreibzeug

Geeignet für:
Einsteiger*innen und Fortgeschrittene BDSMer
Paare, Privatpersonen
interessierte Sexarbeitende, die ihren Service erweitern wollen.

Snacks und Getränke sind im Preis inbegriffen.
Mittags gehen wir in einen der leckeren Imbisse direkt vor der Haustür (Extrakosten).

Dauer:
11 Uhr bis 18:30 Uhr

Kosten:
120,- €
100,- € für Mitglieder des BesD, von Hydra und andere Sexarbeitsaktivist*innen