Schlagwortarchiv f√ľr: Pain Play

Pain Play BDSM Workshop

Pain Play

Spiel mit dem Schmerz

Die Palette an Schmerzfacetten und Praktiken ist weit gefächert.

Schmerz kann erotisierend wirken, die Lust steigern und anregen.
Schmerz kann verbinden, einen Ausgleich schaffen und heilen.
Schmerz kann als Strafe eingesetzt werden. Oder als Wohltat.

In diesem Workshop wollen wir erforschen, wie wir sicher und zielgerichteter Schmerz als Instrument nutzen, unsere:n Spielpartner:in achtsam durch ein Setting begleiten und anschließend wieder sicher auffangen.

Dazu stellen wir uns folgende Fragen:
Was passiert im Körper, wenn wir Schmerzen erleben?
Was bewirken wir in unserm Gegen√ľber, wenn wir Schmerzen hinzuf√ľgen und wie spielen wir damit?
Welche Kommunikationsmethoden gibt es und welche Absprachen braucht es, um das Spiel mit dem Schmerz intensiv genießen zu können?
Welche unterschiedlichen Schmerzpraktiken gibt es und in welchen Settings erf√ľllen sie welchen Zweck?

Wir widmen uns den Händen, verschiedenen Instrumenten, unterschiedlichen Körperstellen, Szenarien und Settings. Alle haben ihre ganz spezifische Wirkung und Raffinesse.
Dabei interessieren uns auch m√∂gliche Hemmungen, √Ąngste und Grundlagen der Kommunikation mit denen wir diese √ľberwinden k√∂nnen.
Au√üerdem sprechen wir √ľber medizinisches Basiswissen sowie wichtige Aspekte zu unseren K√∂rpern, die f√ľr ein sicheres und gelungenes Pain Play zu ber√ľcksichtigen sind.

Ablauf:
Zunächst wird es in einem Input von uns um das theoretische Einmaleins zum Spiel mit dem Schmerz gehen. Dabei werden wir physiologische und psychologische Aspekte beleuchten, verschiedene Schmerzarten vorstellen, Kommunikationsstrategien vermitteln und Tipps und Tricks aus unserer Praxis teilen.
Anschließend wollen wir in einem angeleiteten Austausch die Vielfalt des Pain Play beleuchten. Welche Arten gibt es ? Welche Funktion hat Schmerz in welchem Szenario und mit welchen Instrumenten kann ich welche Wirkung erzielen?
Der Nachmittag ist dann der Praxis gewidmet. Wir stellen euch verschiedene Spielzeuge vor, die ihr in einem sicheren Rahmen ausprobieren könnt. Anschließend wollen wir in kleinen Gruppen zu diesen Spielzeugen ein passendes Spielszenario entwerfen und im gemeinsamen Austausch besprechen was der Schmerz jeweils bewirkt und was wir eventuell tun können, um diesen Effekt zu intensivieren.

W√§hrend des gesamten Workshops wird es viel Raum f√ľr Austausch und eure individuellen Fragen und Probleme geben.